Fondsgebundene Versicherungen keine sichere Altersvorsorge!?

Eine fondsgebundene Lebens- oder Rentenversicherung bietet dem Anleger einen klaren Vorteil: Er kann selbst bestimmen, in welche Anlage die Sparanteile seiner Versicherung fließen. Für meine Kunden und mich ein klarer Vorteil, denn die Anlage kann inflationsgeschützt indirekt in Sachwerte (Aktien- oder Immobilienfonds) investiert werden, ohne vom erwirtschafteten Überschuss einer Gesellschaft oder von dem geringen Garantiezins (derzeit 2,25 % auf den Sparanteil) abhängig zu sein. Zudem bietet die Anlage in Fonds den Vorteil, dass sie Sondervermögen sind und somit im Falle einer Insolvenz der Versicherungsgesellschaft dem Kunden gehören.

Leider stellt sich die Sache mit dem Sondervermögen bei einer Versicherung nicht so einfach dar. Denn die Fondsanlage -egal in welchem Fonds- hat die Versicherungsgesellschaft auf ihren Namen getätigt und die Fondsanteile sind nicht auf den Namen des Versicherungsnehmers bei einer Depotbank hinterlegt. Nur in diesem Falle wäre eine klare Trennung möglich und die Fonds könnten -im Falle einer Insolvenz des Versicherers- einfach auf ein anderes Bankdepot übertragen werden (das sogenannte Aussonderungsrecht).

Dennoch bietet im Insolvenzfall einer Versicherung die Protektor (Auffanggesellschaft für in Not geratene Versicherungen) Schutz, auch im Falle einer fondsgebundenen Versicherung. Die Ansprüche von Versicherungsnehmern werden in diesem Fall vorrangig vor anderen Gläubigern der Gesellschaft behandelt. Nur im schlimmsten Fall, einem Zusammenbruch von Protektor, würden die getätigten Anlagen -egal, ob Kapitalversicherung oder fondsgebundene Versicherung- in die Konkursmasse der Versicherungsgesellschaft fallen. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Zusammenbruchs lasse ich einmal im Raum stehen…

Fazit: Die fondsgebundene Versicherung ist wesentlich flexibler als eine Kapitalversicherung, allerdings ist die richtige Fondsauswahl entscheidend für den Anlageerfolg. Ein guter offener Immobilienfonds ist einer Anlage in eine Kapitalversicherung (Erwirtschaftung von Ãœberschüssen) vorzuziehen. Bei inflationären Tendenzen “siegen” Sachwerte (Aktien, Immobilien, Rohstoffe etc.) über Geldwerte (z. B. klassische Lebensversicherung oder Sparbuch). Bei Insolvenz oder Konkurs einer Versicherungsgesellschaft gibt es keinen Unterschied.

Einen Kommentar schreiben